UO als Browsergame?

Hier könnt ihr allgemeine themen behandel, die sich mit Ultima Online befassen.
Nachricht
Autor
Balrog of decay

UO als Browsergame?

#1 Beitrag von Balrog of decay » 24 Jan 2007 02:07

Hey,

ich hab mal vor kurzem mit einem Inet Freund gesprochen und ihn gefragt, ob es möglich ist UO als Browsergame zu programmieren, also das man auch die Möglichkeit häte es übern Browser zu spielen, da die Spielanforderungen ja nicht sonderlich hoch sind. Desweiteren hätte UO da ziemlich gute Karten dann.

Er meinte, dass es Möglichwäre, wenn auch nicht ganz einfach. Aber er hatte nun auch nicht die Zeit mit mir da groß drüber zu diskutieren, deshalb stelle ich die Frage mal hier und zwar.

Was haltet ihr von der Idee? Und wer wüsste, wie man das angehen könnte?

mfg

Sirius
Administrator
Beiträge: 713
Registriert: 07 Feb 2004 17:17
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Sirius » 24 Jan 2007 10:40

An sich eine Interessante Idee. Aus meinem Wissen über Programmierung und der Technik die hinter UO steckt heraus, würde ich mal behaupten, dass das nicht einfach zu realisieren sein dürfte.

Wenn, dann wäre es wohl nur mit einem Javaclient möglich den man als Applet einbinden kann.
Allerdings muss der auch irgendwie auf UO zugreifen können. D.h. entweder er greift dann auf ein lokal installiertes UO zu oder auf dem Server selbst ist UO installiert und der Javaclient greift darauf zu.

Könnte mir aber vorstellen, dass das dann recht kompliziert werden könnte. Aber kenne mich in den Details jetzt auch nicht aus ... ist jetzt nur aus meiner bisherigen Erfahrung mit Clientsoftware (nicht nur UO) so herausinterpretiert.
-
--> No Signature <--
---

Moe

#3 Beitrag von Moe » 24 Jan 2007 10:52

Was haltet ihr von der Idee?
nichts

wie man das angehen könnte?
Man könnte einen Client als ActiveX programmieren, was immer heruntergeladen wird. Mit allen Grafiken... 500MB+
Man könnte einen Textclient als ActiveX programmieren - tolle neue UO-Erfahrung.
Man könnte auch den Client als Webanwendung auf Serverseite laufen lassen und "nur" die aktuelle Ansicht als Grafik+Objekte zur Interaktion herunterladen - happy lagging.

Nen Client zu programmieren ist nicht so ganz trivial. Ne Webanwendung zu programmieren auch nicht. Beides zu kombinieren erst recht nicht.
Dabei gibts zwei Schwierigkeiten: die Grafiken und Sounds zum Client zu kriegen (Größe&Downloadzeit). Das UO-Protokoll vom Server zum Client zu routen. Browser verstehen nur HTTP (TCP/IP); UO-Protokoll ist UDP.

Sotho Tal Ker

#4 Beitrag von Sotho Tal Ker » 24 Jan 2007 11:55

Bezweifle ich, dass UO UDP als Protokoll nutzt. ;)

Irian
Gold Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 08 Apr 2004 14:28
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Irian » 24 Jan 2007 12:22

Würde mich auch wundern, ganz ehrlich *g* Ganz normales TCP. Ansonsten hat Moe aber recht, die Grafiken von UO sind schlicht und ergreifend zu groß. Die Installation hat mehr als 700MB (iirc). Selbst wenn man sich da beschränkt, käme man kaum unter 100MB weg - und das wäre fürn Browergame ganz leicht übertrieben :-)

Benutzeravatar
Torfo
Moderator (Sphere)
Beiträge: 828
Registriert: 13 Jan 2004 12:00
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Torfo » 24 Jan 2007 12:53

Na jaaa... Sagen wir mal ein komprimiertes Bild in halber Monitorgröße liegt bei 50kB, davon braucht man um halbwegs Ruckelfrei laufen zu können etwas mehr als 20 Stück pro Sekunde, also grob: 50kBx20Stück/s=1Mb/s. Na gut, das ist bei älteren DSL Anschlüssen schon nicht mehr drin, aber man muss ja nur das erste Bild komplett übertragen, danach ändern sich ja nur noch beim Teleportieren alle Pixel auf einmal, da würde sich sicherlich noch was optimieren lassen.

Ich würde es also für prinzipiell möglich halten. Aber der Aufwand und die Kosten wären riesig.

EDIT: Als Test könnte man UO mal über einen Remote-Desktop-System spielen und schauen wie sehr es lagt, da müsste ja eigentlich genau die beschriebene Technik angewendet werden.
Bild

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#7 Beitrag von Arahil » 24 Jan 2007 13:22

man kann auch aus zb java-applets auf lokale dateien zugreifen; alle muls aus dem inet nachzuladen halte ich also nicht für zwingend nötig...

was torfos vorschlag betrifft: es is für viele rechner schon aufwändig genug, für einen einzigen client die ganze szenerie zu rendern - wenn ein server das für ne zweistellige anzahl machen muss hast du lag bis zum anspeiben. der remote-desktop als referenz passt auch nicht so ganz, weil dessen protokoll auf ganz andere anwendungen ausgelegt ist.


ich halte von dem vorschlag eigentlich auch überhaupt nix, mit nem guten buch wär die zeit x-mal sinnvoller investiert. speziell wenn du noch keinerlei erfahrung hast mit clientprogrammierung.

Benutzeravatar
Torfo
Moderator (Sphere)
Beiträge: 828
Registriert: 13 Jan 2004 12:00
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Torfo » 24 Jan 2007 14:09

Nur weil ein einzelner Server mit der noetigen Rechenleistung ueberfordert waere aendert das nichts an der prinzipiellen Moeglichkeit, dass es funktionieren koennte. Zumal sich solche Rendering-Aufgaben eh sehr gut verteilen lassen wuerden. Stellt man halt 50 Server in einen Raum, die muessen ja nicht mal sonderlich gut ans Netz angebunden sein.

Auslegung des Remote-Desktop-Protokolls hin oder her, meines Wissens werden dabei nur Pixel uebertragen, die sich auch tatsaechlich geaendert haben, womit es als Test zulaessig waere. Allerdings habe ich mich mit den Protokollen tatsaechlich noch nie beschaefftigt und mein Wissen diesbezueglich bassiert auf Hoerensagen.

Lokale Mul-Files wuerde der Sache auf jeden Fall den Sinn nehmen. Ich wueder die zumutbare Obergrenze bei einem 1-2MB Applett ansetzen.

Ich halte es technisch weiterhin fuer moeglich, jedoch fuer sinnlos. Ein extra Client (mit lokalen Grafiken/Sounds) ist fuer sowas einfach besser geeignet, als ein Browser.
Bild

Irian
Gold Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 08 Apr 2004 14:28
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

#9 Beitrag von Irian » 24 Jan 2007 19:17

Arahil: Wenn man die lokalen Daten hat - wozu noch das ganze als Browsergame? :-) Damit man beweisen kann, wie toll man Java Applets coden kann?

Insgesamt halte ich es schlicht und ergreifend für ne schlechte Idee, egal wie man es betrachtet. Wenn, dann schreibt doch einfach nen Java Client für ein Nethack *g*

Balrog of decay

#10 Beitrag von Balrog of decay » 24 Jan 2007 20:40

Sagen wir es mal so, wenn es sowas schon geben würde, würden das alle begrüßen, finde es etwas merkwürdig, dass manche meinen, dass ist ja überhaupt nicht zu gebrauchen :/ Aber da der Aufwand scheinbar VIEL zu groß ist um es als Freeware Projekt zu machen, brauch man es auch nicht angehen. Die Möglichkeit ist scheinbar definitiv vorhanden.

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#11 Beitrag von Arahil » 24 Jan 2007 21:29

Irian hat geschrieben:Arahil: Wenn man die lokalen Daten hat - wozu noch das ganze als Browsergame? :-) Damit man beweisen kann, wie toll man Java Applets coden kann?
man muss nix auf dem ziel-rechner installieren und könnte zb auch in inet-cafes uo spielen

Kalimero

#12 Beitrag von Kalimero » 24 Jan 2007 21:35

Runescape und andere Online Rollenspiele sind doch auch möglich, es wird halt bloss immer nachgeladen. Ich denke nicht, dass man mit heutigen Bandbreiten UO genauso wie es jetzt ist auch als Browserclient anbieten kann. Aber wie wäre die Idee, die Items einfach so zu laden, wie sie gebraucht werden? Also Client X loggt auf ner grünen Wiese ein und es wird halt nur das Grastile einmal geladen und beliebig oft gesetzt. Genauso wenn er sich bewegt. Alles was neu kommt wird auch neu geladen und verbleibt beim Client im Speicher bis zum ausloggen.
Da Maptiles aber (soweit ich es beurteilen kann) nicht umbedingt als einzelnes existieren (oder kann man nen Küstentile einzeln setzen), müsste der Client die Übergänge selbst erschaffen oder die Map Pixel für Pixel laden. Ich setze jetzt auch nicht vorraus, dass es mit den aktuellen Emus was wird -> auch Neuentwicklungen.
Mein persönliches Fazit: Es wäre sicherlich machbar sowas zu schaffen, allerdings kann man da auch gleich nen komplett neues Spiel schaffen ^^

Gruss Kalimero

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#13 Beitrag von Arahil » 24 Jan 2007 22:21

die statischen gegenstände sind weniger das problem als die ganzen animationen...

Balrog of decay

#14 Beitrag von Balrog of decay » 24 Jan 2007 23:09

Notfalls verzichtet man auf manche Teile, dann gibt es zB Drachen nur in 4 Positionen und verschiebt sich immer auf der x und y Achse ;)

Kalimero

#15 Beitrag von Kalimero » 24 Jan 2007 23:22

klar, das wird nen statisches Bild und der emotet seine Bewegungen *g*

Antworten