freeshardszene leidet unter verfolgungswahn?

Hier könnt ihr allgemeine themen behandel, die sich mit Ultima Online befassen.
Nachricht
Autor
surtuR

#61 Beitrag von surtuR » 14 Jul 2005 20:53

warum viele shards das eingeführt haben?

die shardcommunity altert mit dem shard. entsprechend steigt der "anspruch" an rp...


mein favorisierter freeshard ist ca. 6 jahre schon dabei, läuft recht gut trotz der allgegenwärtigen spielerflaute in der uo-szene, und fordert heutzutage auch mehr als damals.

ich erinner mich noch als im jahre 2000 ooc zum täglichen ig-leben gehörte. heutzutage wandert man schneller ins jail als man "lol" sagen kann.. ich denke dies ist ein natürlicher reifeprozess, wobei ich nicht leugne das es damals auch spaß machte.

müssen wir mit leben ;) wen's stört, der soll sich einen anderen shard suchen :P

Necrodamos

#62 Beitrag von Necrodamos » 15 Jul 2005 02:50

Wenn ein shardbetreiber keine Informationen gibt (oder zu wenige), dann ist es verständlich wenn die Spieler nicht wissen wie sie sich verhalten sollen.
Aber das kommt meiner Kenntniss nacht selten vor (bin kein Shardhopper, sehe mir aber doch den einen oder anderen an).

Oft ist es sogar so, dass die eigens vom Staff erschaffene Welt so ausgebaut ist, dass sie beinahe real wirkt. Sprich:
Hintergrund, Chroniken, Gedichte, Lieder, Sagen, alles drumherum eben was man sich nur erdenken kann.

Da gibt es dann eine Teilung der Spielerschaft.
Die einen freuen sich darüber, alles wird für sie lebendiger und es bereitet ihnen noch mehr freude, die anderen fühlen sich von der Menge erdrückt.

Da haben wir eine meiner Meinung nach gute Lösung gefunden:
Für den Spieler der einen groben überblick haben will gibt es eine kurze Zusammenfaßung mit den wichtigsten informationen.
Wenn nun Jemand für den Ig Alltag etwas mehr wissen will (sprich Pflanzen oder auch Sagen), kann er die in der Bibliothek nachlesen, oder auch die Chroniken und Göttergeschichten vertiefen, indem er die ganze Faßung ließt.

Sotho Tal Ker

#63 Beitrag von Sotho Tal Ker » 30 Mai 2006 18:10

Da ich kein RP mag, kommen RP Shards für mich schon garnicht in Frage. :)
Somit entfällt bei mir da das mühselige "Ich muss mir jetzt etwas Ausdenken" :P

Der andere Aspekt der angesprochen wurde, die ganzen Daten die verlangt werden.
Mir kommt es so vor, als ist dies hauptsächlich nur bei deutschen Shards so, viele internationale haben automatische Account-Anmeldung (zumindest laut UOG Liste ^^).

Ich finde so etwas übertrieben, denn jeder kann sich da willkürlich Adressen ausdenken, einfach das Örtliche Telefonbuch geschnappt und schon hat man (z.b. hier in Berlin) eine sehr große Auswahl. Bringt also nicht viel, wurde auch schon gesagt.

Eine gute Serversoftware sollte die Möglichkeit besitzen, IPs und IP Bereiche zu sperren. Bei RunUO gibt es die InGame "Firewall", bei Sphere keine Ahnung. Auch bei einer dynamischen IP verändern sich ja nicht alle Klassen willkürlich. Bei den meisten dürfte das Class A und Class B Netz konstant sein (Bei mir z.B.). Somit besteht hier die Möglichkeit, in die Firewall bestimmte Adressräume einzutragen, die sich nicht zum Server verbinden dürfen. Es sei bemerkt, dass es hierbei nur um den Login auf den Shard geht, alle sonstigen Verbindungen zum Server sollten schon vorher durch eine richtige Firewall abgefangen werden. Auch eine solche müsste sich so konfigurieren lassen, dass Verbindungen von bestimmten Adressen und Adressbereichen garnicht erst zugelassen werden. Wo man dies nun einstellt, ist jedem selbst überlassen.
Da helfen dann auch Proxies und Anonymizer wenig, wenn die IPs gesperrt sind. :)

Aber Daten sammeln und den Usern Angst machen ist natürlich viel einfacher als sich wirklich um die Sicherheit zu kümmern. Und wenn Leute eben auffällig werden durch schlechtes Verhalten, wird halt deren IP bzw IP-Bereich "FireWalled". Dann dürfen die Leute erstmal umziehen oder sich einen neuen Provider suchen. ;)
Natürlich könnte es dann auch unschuldige treffen, aber die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, dass 2 Leute auf einem Shard das gleiche Class A und Class B Netz haben, aber davon einer ein Superspieler und der andere ein böser mutwilliger Zerstörer ist.

Für mich persönlich ist es nur interessant, was die Leute bewegt, auf "meinen" Shard zu kommen (nein, ich habe keinen, lohnt sich nicht *g*).

Edit: Ach Mist, war der Thread wirklich schon so alt? :angel1:

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#64 Beitrag von Arahil » 30 Mai 2006 19:33

Sotho Tal Ker hat geschrieben:Für mich persönlich ist es nur interessant, was die Leute bewegt, auf "meinen" Shard zu kommen (nein, ich habe keinen, lohnt sich nicht *g*)
für den fall dass du mal einen hast - tu dir selbst nen gefallen und sperre auf gar keinen fall ganze c- oder gar b-klasse-netzwerke. es sei denn, du hast eine bestimmte abneigung gegen zb alle kunden der deutschen telekom - die provider bekommen nämlich _immer_ ganze ip-ranges zugewiesen...

Sotho Tal Ker

#65 Beitrag von Sotho Tal Ker » 30 Mai 2006 19:48

Arahil hat geschrieben:
Sotho Tal Ker hat geschrieben:Für mich persönlich ist es nur interessant, was die Leute bewegt, auf "meinen" Shard zu kommen (nein, ich habe keinen, lohnt sich nicht *g*)
f�r den fall dass du mal einen hast - tu dir selbst nen gefallen und sperre auf gar keinen fall ganze c- oder gar b-klasse-netzwerke. es sei denn, du hast eine bestimmte abneigung gegen zb alle kunden der deutschen telekom - die provider bekommen n�mlich _immer_ ganze ip-ranges zugewiesen...
Richtig, nur sind deren IP Ranges dann wieder in einzelne Lokationen unterteilt. Z.b. beginnt meine IP immer mit 84.189.*.* ;)
Falls ich dieses sperre, sind davon ca. 65000 Nutzer betroffen. Sehr unwahrscheinlich, dass dadurch ein weiterer Nutzer vom Shard betroffen ist, was man dann allerdings durch eine Suche leicht herausfinden könnte. :)

Die Telekom hat übrigens u.a. den Bereich von 84.136.0.0 - 84.191.255.255 für sich reserviert.
Dass man da nicht das komplette Class A Netz sperrt, liegt wohl auf der Hand. :D

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#66 Beitrag von Arahil » 30 Mai 2006 20:44

also mir persönlich wäre es viel, viel zu riskant ganze ranges von einem shard auszusperren - denn nicht jeder provider hat einen mit der telekom vergleichbaren range. stell dir nur mal ein 5000 einwohner-städtchen vor, wo ein uo-begeisterter ein paar seiner freunde (auch aus dem städtchen) zu dem shard bringt, oder jemand der ne ip aus dem geblockten range hat neu zu dem shard kommt - das möchte ich nicht troubleshooten müssen :)

naja, abhalten werd ich dich davon nicht - aber als allgemeingültigen ratschlag konnte ichs einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

Sirius
Administrator
Beiträge: 713
Registriert: 07 Feb 2004 17:17
Kontaktdaten:

#67 Beitrag von Sirius » 30 Mai 2006 20:46

Naja, wer sichs leisten kann Leute aus zu schliessen die nichts getan haben ... Auf unserm Shard spielen mehrere die aus Passau kommen, sollten die den gleichen Provider haben und einer von denen baut Mist und wird gesperrt, sind die andern auch gleich gesperrt. Mit Hamburg dasselbe.

Wer sich per Modem einwählt hat sowieso schonmal gewonnen dank Smartsurfer und Co.

Proxys und anonymizer würden schon helfen, solange deren eigene IP nicht gesperrt ist auf dem Shard. Und wer macht sich schon die Mühe so ne Liste aktuell zu halten?
-
--> No Signature <--
---

Sotho Tal Ker

#68 Beitrag von Sotho Tal Ker » 31 Mai 2006 06:44

Auch per Modem bekommt man bei den einzelnen Anbietern bestimmte IP Bereiche zugeteilt, die lokationsabhängig sind. :)
Kannst du ja gerne einmal ausprobieren. :D

Bleibt aber die Frage, ob da eine Adressen-Abfrage so sinnvoll ist, da man die eh fälschen kann. Und dann sind solche Leute eben doch nur per IP zu kriegen.

Das man VORHER überprüft, welche IP-Ranges die Spieler auf dem Server überhaupt haben, bevor man einfach mal so eine ganze Range firewalled, sollte selbstverständlich sein. Dann kann man immer noch entscheiden, ob dadurch andere Leute evtl ausgeschlossen werden könnten, die nichts getan haben. Aber das überfordert dann wieder die Shardadministration.
Da sammelt man lieber Daten der Spieler, ob diese nun richtig sind oder nicht.

Für gewöhnlich reicht es aus, den Account zu bannen und dann hat man Ruhe vor dem Störenfried. Ich sage nicht, nur weil Spieler XY Mist gebaut hat, soll gleich das gesamte Class C Netz gesperrt werden. Aber bei hartnäckigen Fällen sehe ich darin die einzige Lösung, die dauerhaft sicher ist.

Sirius
Administrator
Beiträge: 713
Registriert: 07 Feb 2004 17:17
Kontaktdaten:

#69 Beitrag von Sirius » 31 Mai 2006 09:23

Klar bekommste mitm Modem immer den gleichen Adressbereich wenn du dich mitm gleichen Betreiber einwählst, deshalb erwähnte ich ja "Smartsurfer und Co" weil du dich mit denen schnell und problemlos über einen anderen Provider einwählen kannst und damit dann wieder eine IP aus einem neuen Adressbereich zugewiesen bekommst, was wiederum bedeutet, dass die IP-Sperre damit umgangen ist.

Und vorher prüfen welcher Spieler in welcher IP Range liegt und obs ich das mit anderen Spielern überschneidet ... naja, finde nicht, dass sich der Aufwand wirklich lohnen würde. Denn 1. kann ja ein zukünftiger Spieler in dieser IP-range liegen und der hat dann von vorneherein schonmal keine Chance
2. kann ein bestehender Spieler den Provider wechseln und dann in diese IP-Range gelangen
3. Aus Erfahrung verraten sich gekickte Spieler sowieso früher oder später, zumindest wenn der Staff Kontakt hat mit den Spielern.

Also für mich wäre die IP-Sperre eine viel zu wackelige Sache als das man sie wirklich einsetzen könnte. Zumindest in Deutschland wo fast jeder dynamische IPs hat. Die UO-Szene in Deutschland ist sowieso schon nichtmehr die größte, weiss nicht ob es sich Shards wirklich leisten können ganze IP-Ranges zu sperren, nur um einen einzigen zu bannen.
Die großen können es im Grunde nicht weil sie damit garantiert nichtnur den User treffen den sie treffen wollen und die kleinen sollten es nicht tun, weil sie im jeden Spieler kämpfen müssen.
In Kanada haben sie glaub ich sehr oft feste IPs, da könnte es sich schon eher lohnen.

Edit:
Das Sammeln der Daten der Spieler hilft da auch nicht weiter. Eben weil mans fälschen kann. Und wer unbedingt wieder zocken will, der fälscht halt.
Das einzige was entsteht sind wahnsinnige Datenberge, die schlimmstenfalls sogar noch missbraucht werden können oder eben einfach nur nutzlos rumliegen und niemandem was bringen weil es Falschangaben sind.
-
--> No Signature <--
---

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#70 Beitrag von Arahil » 31 Mai 2006 11:53

es gibt ne alternative, und zwar das identifizieren des users anhand verschiedener pc-daten, über die du anschließend eine hash-funktion laufen lässt (wir wollen ja niicht spionieren) und diese hash-werte blockst.

der osi-client steigt da natürlich aus, aber mit custom clients - kein problem :)

Chira

#71 Beitrag von Chira » 31 Mai 2006 13:13

*mal wieder hochpush*

habe jetzt nur den aller ersten post von eri durch gelesen...Ich teile in einigen Abschnitten deine Meinung.Doch das mit "Wie viel Rollenspiel erfahrung hast du" gehört so langsam zu jedem Shard.Da man dadurch erkennt wer neu ist und man ihm da unter die Arme greifen kann,oder jemand der schon recht gut ist und man ihn nicht mehr zum rp anschubsen muss der das selbstständig macht.*etwas schleichwerbung"Auf Tûlsum was noch etwas dauert bis die beta kommt,wird man das selbe gefragt...Aber wenn man ka davon hat wird er angenommen und man erklärt im etc. alles ig.DIe meißten Shards bieten auch schon ein "Was ist RP Konzept" an.Einige Shards haben recht gute.Die Frage mit Vornamen finde ich auch recht ätzend.Und im Thema alter auch.Es gibt schon 10 Jährige da denkt man die wären 16-18.Wohnort angaben stinken auch recht.Da gebe ich immer nur müll an,da es keinen angeht wo ich wohne,wenn es jemanden erfahren würde dann jemanden den ich vertraue :))

lg.Chira

Sotho Tal Ker

#72 Beitrag von Sotho Tal Ker » 31 Mai 2006 14:16

Also um einen Überblick über die Population eines Shards zu gewinnen, kann es schon interessant sein, wenn man weiss wie alt die Spieler sind, welches Geschlecht sie haben, wo sie wohnen (Bundesland reicht ja z.b.)
[ist natürlich Mist, wenn die Spieler lügen, die ganze Statistik verpfuscht :P]
Und den Vornamen zu kennen finde ich weniger schrecklich als den Nachnamen. :D

Das andere ist eben die Frage, ob ein Spieler zum Shard passt. Bei Fun-Shards nicht so das große Problem, bei RP-Shards dagegen mehr. Da wäre eine kurze Vorstellung, was man selbst vom Shard erwartet und wie man sich das RP auf dem Shard vorstellt natürlich sinnvoll, als sie in 5 Minuten bis zu mehreren Stunden eine Charakterstory auszudenken, nur um dann doch nicht genommen zu werden. :D

Führt die Einbindung eines virtuellen CD-Laufwerks auch zu einer Änderung des Hashwertes? ;)

Arahil
Moderator (RunUO)
Beiträge: 437
Registriert: 15 Jan 2004 09:32
Wohnort: Wien

#73 Beitrag von Arahil » 31 Mai 2006 14:38

kommt drauf an woraus du ihn berechnest - laufwerke sind aber eher wenig sinnvoll, da einfach änderbar...

drakon

#74 Beitrag von drakon » 30 Dez 2007 14:11

Wir bei Nordland (nluo.de) Handhaben es so, das Sich jeder automatisch anmelden kann und der Account auch automatisch erfolgt. Wir fragen nur geringe persönliche Daten ab, um dem Telemedien-Gesetz gerecht zu werden. Die Daten werden nicht weiter verarbeitet oder verglichen.

Thessalia

#75 Beitrag von Thessalia » 06 Jul 2008 21:59

Da ich 2 Posts verfassen muss, damit ich hier einen Thread eröffnen kann... ;-)

Ich denke, dass die genaue Angabe eventuell auch abschrecken soll, dass jemand mit den Mul-Dateien abhaut, ohne sich etwas zu denken.

Datenklau passiert ja leider sehr leicht.

Antworten