freeshardszene leidet unter verfolgungswahn?

Hier könnt ihr allgemeine themen behandel, die sich mit Ultima Online befassen.
Nachricht
Autor
Irian
Gold Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 08 Apr 2004 14:28
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

#46 Beitrag von Irian » 17 Mai 2005 19:38

Sirius hat geschrieben:Da geb ich dir recht, mehr aussieben kann man, aber man siebt damit nicht nur Leute aus die man nicht haben will, sondern auch leute die man gerne hätte (siehe unten)
Meiner Meinung nach genau die falsche Einstellung. Durch eine Story kann man keinen RPler von einem Non-RPler unterscheiden. Das weiss jeder der sich in der Szene auskennt. Es gibt super RPler die aber keine Story schreiben können oder wollen, weil sie z.B. ihren Char IG entwickeln.
Auch solche Leute können problemlos eine Geschichte schreiben, niemand zwingt zu extremer Orginalität oder literarischer Qualität, aber so jemand kann locker etwas über den Charakter und dessen Hintergrund angeben und dabei auch zeigen, dass er die Texte auf der Homepage gelesen hat.

Aber Leute, die als unbeschriebenes Blatt auf den Shard kommen sind meines Erachtens nach selten gute ROLLENspieler, denn ein unbeschriebenes Blatt ist nunmal keine Rolle. Selbst ein Charakter mit Amnesie hat etwas, worüber man schreiben kann...

Natürlich kann nicht jeder einen 200-Seiten Roman verfassen, aber eine 1-Seiten Geschichte kann jeder mit etwas Mühe verfassen - und die meisten, die es nicht können, haben meiner pers. Erfahrung nach auch Probleme bei anderen Sachen, angefangen beim Rollenspiel. Für mich gehören Geschichten und Rollenspiel untrennbar zusammen.

Und hey, wenn zu uns jemand ins IRC kommt und uns sagt, er kann nicht gut schreiben, aber uns zeigt, dass er sich Mühe gemacht und nachgedacht hat, aber halt das ned so ideal zusammen fassen kann, dem würde ich sofort helfen. Für solche Leute gibts bei uns sogar die Möglichkeit, sich per Profil (also kein Fliestext) anzumelden...
Und ob derjenige sich nun Mühe für genau deinen Shard gegeben hat, kannst du ebensowenig wissen. Jede Story kann man leicht abwandeln, dass sie zu einem Shard passt.
Keine Anmeldung kann Betrüger ausschließen. Aber ich kann die ehrlichen Leute ausschließen, die mit einer gewissen Sicherheit einfach nicht passen würden. Das mag unfair sein, aber besser als nichts - und um die Betrüger kümmern wir uns dann InGame, solche erkennt man auch schnell.
Und von jemanden zu verlangen, dass er sich unheimlich Mühe für etwas gibt, was er noch nichtmal kennt, ist etwas verquert gedacht.
Es gibt viele gute RPler die erstmal wissen wollen ob es sich lohnt auf einem Shard zu spielen und die dann eben keine Lust haben ne Story zu schreiben.
Ich denke mir meine Charaktergeschichte auch aus, BEVOR ich eine Pen&Paper-Kampagne anfange und nicht hinterher, nachdem sie mir gefällt.
Leute, die sich mal kurz einloggen und danach wieder verschwinden, weil sie nirgendwo schon was investiert haben, sind mir eh unsympathisch, weil es dazu führt, dass man Spieler erst InGame ernst nehmn kann, wenn sie schon ne Weile IG waren und man weiß, dass sie ned schon morgen wieder weg sind. Es ist ja nicht so, dass wir Geld von den Spielern bekommen würden, es ist ein Geben und Nehmen. Die Spieler kriegen nen Shard bei dem die Leute sich Mühe geben und wir kriegen dafür Spieler, die sich Mühe kriegen. Dementsprechend ist das durchaus ok, imho.
Bei mir selbst war es so, dass ich mich damals bei Erbe angemeldet habe und keine Story schreiben musste, mit Story hät ich mich wohl nicht angemeldet, zumindest nicht wenn immer was ganz besonderes verlangt worden wäre. Später war ich dann derjenige der die erste rein von Playern geführte Stadt aufgebaut hat. Und das ist nur ein Beispiel dafür, dass Storys nicht unbedingt was bringen.
Deine Erfahrung in Ehren, aber bei meinen Erfahrungen mit Anmeldungen bin ich mittlerweile SEHR froh, dass wir nicht jeden ohne Geschichte rein lassen, denn dann wären mittlerweile SEHR seltsame Gestalten auf dem Shard, die absolut nicht reinpassen.
Erfahrugen sind halt etwas sehr subjektives, die sich schlecht als Argument eignen.
ich denke mal bei solchen Diskussionen geht es eher um die Standardshards als um spezielle Hardcore-Shards
Mir gehts um meinen Shard, wo wir bestimmte Ansprüche haben. Vielleicht sind sie falsch, möglich, aber das ist ja unser Problem :-)

Stormcrow

#47 Beitrag von Stormcrow » 17 Mai 2005 19:52

Versteh mich jetzt nicht falsch Necrodamus aber so alt wie du bist leg noch 9 Jahre darauf spiele ich Rollenspiele. Da bekommt man Übung im Schreiben von Charakterstorys oder einer RP Geschichte und die dauert dann für einen normalen Charakter nun mal 5 Minuten oder halt vllt 10 Minuten.
Es geht aber eigendlich darum das ein jeder der ein Hobby ausübt (ich glaub ich habe dies schon mal erwähnt) sich die Zeit nehmen sollte um eine Charakterstory zu schreiben. Tut er dies nicht dann kann er keine Lust an dem Spiel haben, denn er investiert ja dann Stunden oder Tage. Aber auch dies erwähnte ich schon.

thebe

#48 Beitrag von thebe » 18 Mai 2005 00:14

Ich denke mir meine Charaktergeschichte auch aus, BEVOR ich eine Pen&Paper-Kampagne anfange und nicht hinterher, nachdem sie mir gefällt.
Du willst doch nicht etwa behaupten, daß Du eine Pen&Paper Kampagne mit einem UO Freeshard gleichsetzt ? Geschweige denn ein Pen&Paper Universum mit einem UO Freeshard ??

Irian
Gold Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 08 Apr 2004 14:28
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

#49 Beitrag von Irian » 18 Mai 2005 01:13

Wieso sollte ich von einem Rollenspiel per UO weniger erwarten als ich auch als Mindest-Anforderung an ein Rollenspiel per Pen&Paper erwarte: ROLLENspiel eben. Und dazu gehört, dass man sich Gedanken zu seinem Charakter und seiner Rolle in der Welt macht.
Gleichsetzen ist kaum möglich - aber das geht schon bei zwei verschiedenen P&P Kampagnen kaum. Trotzdem gibt es sehr viele Paralellen und das Ideal, das ich anstreben würde, ist tatsächlich das dichte RP eines P&P-Abends und weniger das stupide Gemetzel eines Diablos.

Ascheengel

#50 Beitrag von Ascheengel » 18 Mai 2005 01:39

Ich denke eher wie Thebe und finde ein Freeshard ist, selbst wenn es ein "guter" ist, meilenweit von dem Rollenspiel einer Durchschnittlichen PenAndPaper Runde entfernt.

Entschuldigt, aber ich finde das ist blanker Idealismus wenn man behauptet UO bietet absolut die selben Möglichkeiten wie P+P, denn das ist einfach nicht so.

Elinweth

#51 Beitrag von Elinweth » 18 Mai 2005 03:58

Also wenn man zu ner Charstory ne gute Idee braucht und die findet, kann man durchaus nicht länger als 5 Minuten dazu brauchen die im Grundgerüst nieder zu schreiben. Was ich problematisch finde, bei Charstorys zu Shards die erwarten dass man alles glasklar verfasst - man kennt einfach die Welt noch nicht, wenn man nicht schon Spieler war.
Mir z.B. helfen da magere Texte auf einer HP wenig, ich hätte da noch tausende Fragen wo ich Spieler löchern müsste um mir vorstellen zu können, was erwartet wird.
Ich bin selbst passionierter Elfenspieler und gerade da gibt es eigentlich immer radikale Unterschiede in den Details, wo ich selten wirklich informative Texte gefunden habe. Das muss nichtmal etwas mit der länge zu tun haben, ich brauche eben eine gewisse Struktur an der man sich orientieren kann, die meist nicht vorhanden ist. Die schwierigkeit ist ja, dass man die Texte meist aus Sicht eines Insiders schreibt und erwartet, dass Spieler dies und jenes über "Elfen" schon wissen, z.B. was aber letztlich immer wieder anders interpretiert wird.

Das Problem ist meiner Meinung nach auch oft, dass bestimmte Begriffe zu einem heiligem Gral werden, wie z.B. der Begriff "Rollenspiel", jeder meint zu wissen was es ist und hält dies für völlig klar und hinreichend logisch, aber jeder denkt letztlich an was völlig Anderes. Der eine versteht unter Rollenspiel das Steigern von Stufen, Stats und Skills; der Nächste erwartet da für jede Atembewegung ein Emote; dann kommen die welche darunter das Held sein in einer Fanasiewelt sehen; wieder andere verstehen es als das blosse ausspielen des Chars und wiederum andere sehen da ein dynamischen geben und nehmen mit Mitspielern, ohne grosse Zwänge.

Necrodamos

#52 Beitrag von Necrodamos » 18 Mai 2005 11:05

Elin hat da denke ich etwas sehr interessantes angeschnitten.
Wie definiert man denn Rollenspiel?
Wie er schon sagte ist "Rollenspiel" ein Wort, utner dem man viele verschiedene Dinge verstehen kann...
Der Rollenspieler an sich ist allerdings schon etwas besser zu definieren.
Er ist auf jedenfall Jemand, der sich gerne in eine andere Welt begibt, ob zum Skillen, zum ausschreiben literarischer Künste oder zum entfalten seiner Charakters.
Diese Welt soll ein Freeshard bieten.
Ich denke ein Shard braucht von jeder Sorte mehrere solcher Leute.
Überlegt mal, was wäre ein UO Shard ohne den "Skiller", der Innerhalb eines Monats auskilled ist und somit ein engine ´gefürchteter Gegner ist?
Der RPler wird nun sagen, dass es besser wäre wenn solche Leute nicht da wären, aber ich denke das ist nicht war.
Genauso wäre UO auch langweilig und nicht reizend, wenn auf einem Shard nur Leute rumrennen würden, die zwar Rollenspiel betreiben (Sprache und Emots drücken das in dme Fall aus) aber eigentlich mehr auf das steigern der Fähigkeiten setzen.

Ich persönlich habe zum Bleistift mal auf einem recht kleinem, unbekanntem Shard gespielt. Es war dennoch meine schönste UO Zeit.
Damals kannte ich mich wirklich noch nicht aus mit Ultima Online, habe zum ersten mal in meinem Leben Rollenspiel kennen gelernt und war zimlich mutiviert. Ich entdeckte diese neue Welt und hatte Freude daran, obwohl die "Skiller" überwiegend waren.
Aber es wurde erst richtig interessant als eine gewisse Person auftauchte (meiner Meinung nach der beste RPler den ich jeh gesehen hab) und alles wurde viel besser. Ich skillte wie alle anderen meinen Char und danach hatte ich stunden lange RP-Gespräch mit dieser Person.
Diese Zeit war genial, und ich denke die Mischung macht's.

Leider versuchen im momentanem Trend viel zu viele Shard's auf "perfektes Rollenspiel" zu setzen und vergeßen meiner Meinung nach dabei völlig das es ein Spiel ist und spaß machen sollte.

Gruß,
Necrodamos

(Wir haben projektwoche, also diese Woche sitze ich in der schule am Pc und langweil mich, erwartet mehr solche Post
'S ;) )

Stormcrow

#53 Beitrag von Stormcrow » 18 Mai 2005 12:03

Also Rollenspiel deffinier ich dir mit einem Satz *G*
Einfach in eine andere Rolle zu schlüpfen und diese zu spielen.
Ist universell auf so ziemlich alles anwendbar und bedarf keiner Auslegung von Skiller etc,......

Irian
Gold Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 08 Apr 2004 14:28
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

#54 Beitrag von Irian » 18 Mai 2005 13:46

Es gibt ja nicht "das Rollenspiel" sondern viele verschiedene Spielstile (von Regelwerken ganz zu schweigen). Aber innerhalb einer Gruppe - oder eben eines Shards - müssen die Spielstile kompatibel (nicht aber unbedingt gleich) sein.
Das gilt auch für Freeshards, z.B. ist es mir relativ egal, ob jemand gerne in den Dungeon geht und kämpft oder ob jemand intensives, bäuerliches Leben mit seiner InGame-Familie ausspielen will. Denoch sind aber irgendwo auch wieder Grenzen, die das einengen, z.B. gehört eben Beschäftigung mit dem Char definitiv dazu, genau wie dazu gehört, dass man sich einen passenden Char wählt - Welten, in denen alles vorkommen kann, sind einfach nix für mich und so eine Welt ist unser Shard auch nicht, wieder ein Argument für die Charaktergeschichte.

Ascheengel

#55 Beitrag von Ascheengel » 18 Mai 2005 13:57

Stormcrow hat geschrieben:Also Rollenspiel deffinier ich dir mit einem Satz *G*
Einfach in eine andere Rolle zu schlüpfen und diese zu spielen.
Ist universell auf so ziemlich alles anwendbar und bedarf keiner Auslegung von Skiller etc,......
Dann bräuchte man auch kein UO, oder? Der IRC bietet ebenso eine wunderbare Plattform um Rollenspiel zu betreiben, und Pen and Paper Abende sind weitaus Geselliger als vorm Rechner zu hängen und würden die beste Alternative darstellen. Daß es "die Grafik" sei oder gar UO als technische Basis halte ich auch für nicht haltbar, da gibt es weitaus bessere "Rollenspiele" die dafür taugen. UO ist eben kein "reines" Rollenspiel, so viel man hin und her definieren mag, das liegt schon an der Basis und dem System des Spieles. Man kann starke Rollenspielerische Elemente (!) einfließen lassen, aber ein Improvisationstheater wie beim P+P oder gar einem guten LARP wird man nie und nimmer bekommen.

Ich gebe meinem Vorredner übrigens damit
Also wenn man zu ner Charstory ne gute Idee braucht und die findet, kann man durchaus nicht länger als 5 Minuten dazu brauchen die im Grundgerüst nieder zu schreiben. Was ich problematisch finde, bei Charstorys zu Shards die erwarten dass man alles glasklar verfasst - man kennt einfach die Welt noch nicht, wenn man nicht schon Spieler war.
Mir z.B. helfen da magere Texte auf einer HP wenig, ich hätte da noch tausende Fragen wo ich Spieler löchern müsste um mir vorstellen zu können, was erwartet wird.
vollkommen recht. Man soll t.w. sogar für Menschen (!) eine Ellenlange Anmeldung schreiben, selbst bei "Normalen" Klassen wie Kriegern oder Magier (warum wollen eigentlich 99% aller Freeshards daß Magier etwas "besonderes" sind und meistens gar stärker als Krieger? Finde das auch völligen Blödsinn...)

Ich bin persönlich im übrigen auch dafür daß man Anmeldungen generell (auch für Sonderrassen weglässt, aber damit stehe ich denke ich recht Alleine dar, denn viele halten noch immer am Pseudonutzen einer Anmeldung fest nur um dann im Endeffekt die meisten Spieler zu vergraulen oder einige doch wieder zu kicken die Positiv durch die Anmeldung kamen weil sie nichts taugen.

Necrodamos

#56 Beitrag von Necrodamos » 18 Mai 2005 21:42

Wenn man eine Anmeldung für Sonderrassen weg läßt, ist es unmöglich einen Shard zu erhalten, ich war bei einem Versuch dabei.
Es endet im NoneRP weil sich viele Leute garnicht erst mit der Rasse auseinander setzen.

Chetiktik

#57 Beitrag von Chetiktik » 18 Mai 2005 21:47

Das hängt natürlich vom Shard ab. Wenn auf der HP die Elfen nicht genau definiert sind, wie soll ein ernsthaft gewillter Spieler dann eine gute Story schreiben?
Welche Geschichte hat der Shard, ist es eine einzelne, in sich geschlossene Welt wie z.B. Eurebia oder ME, oder kann der Char durchaus von einem entfernten Kontinent kommen, wo er Bekanntschaft mit den Gubbel-Orks gemacht hat, obwohl sie hier nicht existieren...

Mein Konzept ist eine Kurzanmeldung für Menschen. Sobald der Spieler weiß wie es hier zugeht, kann er sich auch eine Sonderrasse als 2. oder 3.Char zulegen. (bei kleineren Shards erkennt der Staff dann auch rechtzeitig, ob der Spieler überhaupt fähig ist einen Waldelfen zu spielen, oder ob er als Werwolf nur noch Leute anpöbelt, weil er eben stärker ist...)

Das hat darüber hinaus den Vorteil, daß sich Neulinge relativ einfach in die große Community der Standardrasse einfügen können und auch schneller Ansprechpartner finden, als wenn sie plötzlich mit Null Ahnung von irgendwelchen Möglichkeiten mitten in der Drowstadt stehen.

Necrodamos

#58 Beitrag von Necrodamos » 18 Mai 2005 22:54

Dieses System kenen ich und bei kleinen Shards funktioniert es einwandfrei, aber bei größeren...
Hm...
;)
Schlechte Vorraussetzung, denn bei einem großem Shard kann man die Spieler einfach nicht alle kennen.

Stormcrow

#59 Beitrag von Stormcrow » 19 Mai 2005 09:33

Und wieder liegt es am Shardbetreiber selber und gibt die Informationen vor. Wenn ein Shard kaum Infos über die Rasse hergibt dann weiss man auch relativ schnell wie gut dieser Shard ausgedacht ist.
Viele Admins und Staffler die einen Shard eröffnen Wissen glaube ich gar nicht das sie im Prinzip eine eigene komplett neue Welt formen und dafür auch das komplette Hintergrundmaterial für die gesamte Welt liefern müssen.
Ein Spieler muss sich ja mit seinem Charakter identifizieren können und dafür braucht er nun mal Anhaltspunkte die nur der Shardersteller hergeben kann.
Sich dies mühsam von anderen Mitspielern zu erarbeiten oder per Chatprogramm erfragen denke ich ist der absolut falsche Weg.
Das meiste am RP spielt sich nun mal im Gehirn ab, in unserer Fantasie und für diese Vorstellung braucht man nun mal Informationen.

marclemke

#60 Beitrag von marclemke » 20 Mai 2005 14:43

Hallo,

So als Admin eines Shards möchte ich mich auch mal was dazusagen,

freeshardszene leidet unter verfolgungswahn? Glaube ich nicht,

wir haben unseren Shard vor ca 5 Monaten aufgemacht wie sind ein Fun/PVP Shard und gleich nach dem Start mussten wir feststellen,
was es für Chaoten als Player gibt ( Beledigung anderer Player, Rassimus usw). Haben damals auch dran gedacht keine Freemailer mehr zuzulassen. Weil sich DIESE Herrschaften dauernt Doppelt angemeldet haben und da hat die IP Kontrolle nichts genützt.

Den wen ein Shard damit schonmal schlechte Erfahrung gemacht hat naja den kann man ihnen es nicht verübeln wen sie solche Massnahmen machen.

Den es liegt auch zum Grössten Teil an den Playern selber.

Und wie schon von anderen gesagt und von einem befreundeten Rechtsanwalt , weil ein Player uns verklagen wollte , weil er unbedinngt wieder spielen wollte DIE ADMINS/Besitzer haben ein Hausrecht.
Sie bezahlen dafür und nicht die Player.


cu Marc

Antworten