Inferno sucht Staff

Hier kann jeder Eintragungen vornehmen, wenn er selber einen neuen Job bei einem shard sucht oder jemand auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist.

HINWEIS: Threads in die 90 Tage nichts geschrieben wurden werden automatisch entfernt.
Antworten
Nachricht
Autor
Schadden
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 19 Sep 2011 10:56

Inferno sucht Staff

#1 Beitrag von Schadden » 19 Sep 2011 11:01

Hallo zusammen,

mir geistert seit einiger Zeit eine Idee im Kopf, die ich gerne umsetzen würde, wenn ich die richtigen Leute dafür finden kann.

Vorrangig brauche ich für diese Idee einen oder mehrere Scripter, der/die sich um alles technische soweit kümmern würde/n. Dieser würde gleichzeitig dann auch einer der Admins werden und sich außerdem aussuchen dürfen, ob wir auf Sphere oder RunUO unsere Ideen umsetzen.

Ansonsten würde ich das Team eher klein halten, da ich mit großen Staffs bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht habe und zumindest die kleinen, familiären umso effizienter waren. Insbesondere Weltenbauer kann ich einige aus meinem Bekanntenkreis hinzuholen, womit das ganze Projekt tatsächlich mit einem Scripter stehen oder fallen würde.

Aber auch Nicht-Scripter können sich gerne bei mir melden.

Doch zunächst zu meiner Idee:



Inferno

I. Spielprinzip

Inferno spielt bis hin zu den engsten Kreisen der Hölle. Als frisch Verstorbener eröffnet einer der großen
Erzengel dir, dass du dem Schlund der Hölle nur entkommen kannst, wenn du alle zwölf Erzdämonen erschlägst und aus deren Knochen den Schlüssel zum ewigen Leben schmiedest.

Das Spielprinzip ist so simpel wie bewährt: in Inferno spielen die Dungeons und all die auffindbaren Items die Hauptrolle. In den anfänglich geplanten zwölf Dungeons soll es eine Vielzahl von verschiedenen Items geben, die die Sammelwut der Spieler befriedigen soll. Das Konzept von Inferno orientiert sich somit ganz klar an Hack'n'Slay Größen wie etwa Diablo und will deren Basis noch um die typischen Komponenten von Ultima Online - wie etwa Gilden, Rollenspiel und familiäre Community - erweitern.

Das Suchen, Finden und Sammeln von Items steht dabei voll und ganz im Vordergrund. Der Charakter soll nicht öde powergamen, nur damit er mit der Zeit mächtiger wird, sondern er soll mit den Items, die er findet, seine Macht gewinnen. In diesem Sinne soll es auch kein herkömmliches Skillsystem geben, das durch Anwendung steigt, sondern die Skills sollen alleine mit den gefundenen Items steigen. Dabei wird es dann seltene Items - die gewisse spezielle Fähigkeiten haben - und weniger seltene Items geben - die normale Fähigkeiten haben.


II. Spielermangel

Dieses in der Welt von Ultima Online einzigartige Spielkonzept orientiert sich an den Hauptschwächen von Ultima Online. So ist es kein Geheimnis, dass Ultima Online nun im Jahre 2011 kein junges Spiel ist. Die Zahl der Interessierten geht immer weiter zurück, auch wenn es eine Vielzahl von Leuten gibt, die mit diesem Spiel aufgewachsen sind und in keinem anderen MMORPG so tolles Rollenspiel fanden, wie bei Ultima Online.

Inferno setzt hierbei darauf, dass die Spieler so gut es geht beschäftigt werden. Die Gier nach Items und der damit verbundene Sammeltrieb sind ein großer Zeitfresser. Spiele wie World of Warcraft zeigen es, dass man mit Dungeons, speziellen Items und damit verbundenen Dropraten Spieler gut beschäftigen kann. Im Zweifelsfall werden Spieler somit nicht nur kurz einloggen, nur um dann enttäuscht festzustellen, dsss sonst niemand da ist und die große Spielwelt lediglich eine Geisterwelt ist. Vielmehr haben sie eine Aufgabe und können ohne jedes stumpfe Grinden ihren Charakter wachsen sehen.


III. Spielwelt

Die Spielwelt in Inferno wird sehr klein gehalten sein. Es gibt ein Zentrum, in dem der Spieler startet.
Dieses Zentrum wird eine kleine Stadt sein, in der der Spieler Gegenstände kaufen kann, mit anderen rp'n kann und ein Haus erwerben kann. Eine kleingehaltene familiäre Stadt, die nur in Relation zu den
vorhandenen Spielern wachsen oder schrumpfen wird.

Am Anfang wird es einen Herrscher geben, der die Stadt regiert. Dieser wird vom Staff gespielt. Dieser
Herrscher wohnt in einem gewaltigen Anwesen im Zentrum der Stadt, das zu diesem Zeitpunkt niemandem zugänglich ist. Sobald eine Gilde mächtig genug geworden ist, kann diese den Herrscher töten und selber in einem gewissen Maße über die Stadt regieren. Das Anwesen - somit auch einige besondere NPCs, die einige Privilegien gewähren - ist dann nur dieser Gilde und deren Besuchern zugänglich.

Die regierende Gilde kann dann einmal in der Woche von einer anderen Gilde herausgefordert werden. Der Zweikampf der besten Krieger entscheidet dann über die zukünftige Regierung.


IV. Dungeons

Die Dungeons werden immer ähnlich gegliedert sein:

a) Gewöhnliche Gegner

b) Zwischenbosse (droppen besondere Items)

c) Erzdämon (droppt den Knochen eines Erzdämons, der zugleich der Schlüssel zur nächst höheren Instanz ist;
droppt seltene Gegenstände)

d) Prestige-Boss (sehr schwieriger Boss, der nur in einer großen Gruppe schaffbar ist; droppt extrem
seltene Gegenstände)


V. Klassensystem

Es wird vier Grundklassen geben (Nahkämpfer, Fernkämpfer, Zauberkundiger, Heiler). Jede dieser Grundklassen kann nur die Items tragen, die für sie bestimmt ist. Nebenbei kann jede Klasse einen Beruf auswählen. Für diesen Beruf wird es in den Dungeons findbare Rezepte geben, mit denen er Gegenstände herstellen kann.



Wer nun Interesse an dieser Idee gefunden hat, kann mich gerne formlos und locker anschreiben unter inferno-uo@web.de

Antworten